Archiv für Januar, 2014

Der letzte Tag

Veröffentlicht: 31/01/2014 in Allgemein

Heute ist es endlich soweit! Der letzte Schultag für dieses Semester ist vorüber…

Obwohl wir unsere Zeugnisse schon lange haben und demzufolge sind das die ersten Ferien im nächsten Semester… Wie auch immer: jetzt sind Ferien! Und in momenten der Ruhe (wenn man Film schauen als solchen Moment definiert) bekomme ich eigentlich mit, wie erledigt ich von der Schule bin. Ich habe zwar jetzt Ferien, aber nur 2 Tage zum erholen. Denn ich habe mich über die Ferien für einen Job beworben -und wurde angenommen- damit ich Geld verdiene und nicht vor mich dahin vegitiere. Denn bereits nach einer Woche habe ich jegliches Gefühl für Zeit und Raum verloren. Und das muss nicht sein. Abgesehen davon, schreiben wir nach den Ferien sofort wieder Tests und die Klausurphase beginnt wenig später….

Und alle wissen, was das bedeutet: Pauken, pauken und noch einmal pauken. Aber ich mach es für einen guten Zweck. Für mich. Und das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Vom absoluten Zocker (und „Ich-mach-nichts-für-die-Schule“-Typ), über den Streber (lernt immer alles und wirkt aktiv im Unterricht mit) bis hin zum Glückspilz (hat eine hohe Aufnahmefähigkeit und brauch deswegen fast nie lernen) habe ich an dieser Schule schon alles erlebt. Ich persönlich bin eher so der „Ich-mach-was-und-bekomm-trotzdem-schlechte-Noten-und-bin-deswegen-demotiviert“ Typ… Aber was soll man machen… Natürlich das Beste daraus! Neues Semester neues Glück, richtig? Dann werde ich versuchen mich zum Streber mutieren zu lassen, ähnlich der berühmten muskolösen Figur, die immer grün anläuft…

Also Glück auf! (Für die Bergmänner)

und Glück ab! (Für die Fallschirmjäger)

und Petri Heil (-Petri Dank -> Für die Angler)

und… und… und…

Ende der Projekttage

Veröffentlicht: 30/01/2014 in Allgemein

Ich habe bereits in dem Beitrag „Projekttage und Schulwahnsinn“ von den den Projekttagen gesprochen: Hier soll das Resûme (<-keine Ahnung, ob es richtig geschrieben wird) gezogen werden. Ich habe in den 2 Tagen gelernt einen Blog zu führen, erfolgreich Essen zu schnorren und schöne Bilder für die Schulhomepage zu schießen.

Warum Essen zu schnorren? Ganz einfach: Ich war bei der AG „Asiatischen Küche“ (Was nun nicht ganz mein Geschmack ist) und bei der „Mediterranen Küche“. Dort gab es Tiramisu, Nudeln, verschiedene Dips, Baguettes und und und… Einfach nur der Gescmackswahnsinn. Natürlich im positiven Sinn. Ich schaff es nun kaum noch Mittag zu essen, da ich mich schon dort vollgestopft habe. Ich saß unter anderem mit dem Direktor, verschiedenen Lehrern, den angestellten der Caféteria und den Schülern der AG an einer langen Tafel (wobei ich dafür den Info-Kurs kurz verlassen habe). Nach kurzem Smalltalk habe ich mich zu der Truppe gesellt und mich kräftig bedient. Da das Essen nicht komplett verzehrt wurde, habe ich das Glück Morgen mit meiner Tutorin und dem Kurs die „Überreste“ verzehren zu dürfen. So fange ich an die Schule zu mögen. Und ich denke, dass ich heute viel gelernt habe. Unter anderem, wie man Tiramisu macht 😉

Projekttage und Schulwahnsinn

Veröffentlicht: 30/01/2014 in Allgemein

Bedingt, dass nächste Woche die Ferien beginnen, haben wir gestern und heute (29.1.-30.1.) Projekttage. Ursprünglich habe ich mich für das Projekt „Englisch-Amerikanische Küche“ eingetragen. Als die Listen veröffentlicht wurden, war ich plötzlich im Bio-Projekt drin. Das wollte ich nun gar nicht und deswegen hab ich mich im Projekt „Schulhomepage“ umgetragen und nach einer kurzfristgen Bürokratie-Aktion war ich letztendlich auch im Infoprojekt drin.

Der erste Akt war das Auffrischen von den Informationen über einen Blog und die Homepage selbst. Danach gab es noch einen Exkurs in Fotobearbeitung mit dem Hightech-Programm „Paint.net“. Ich will ja nicht viel sagen, aber selbst DAS ist für meine eher niederen Bearbeitungskünste zu niedrig…

Was auch immer. Im Programm war es auch die Aufgabe einen eigenen Blog zu gestalten. Das Resultat seht Ihr hier. Der Blog „Einer von Millionen“ ist entstanden. Und irgendwie reizt es mich diesen Blog zu führen. Es gibt mir die Gelegenheit euch mitzuteilen, wie es hier in der Schule und rund um das Thema Schule abgeht.

Um kurz auf das Thema Projekte noch einmal kurz zurückzukommen: Einige Projekte sind komplett untergegangen und andere wurden durch gewisse Lehrer regelrecht gepusht… Willkommen in der Schule.

Mathe

Veröffentlicht: 29/01/2014 in Allgemein

Mathe ist ein wichtiges Fach im Alltag.

Doch mit Beginn der Oberstufe nimmt die Mathematik eine dramatische Wendung: Differenzialrechnung und Integralrechnung.

Sie haben keine Ahnung, was das ist? Ich auch nicht. Ich habe lediglich gelernt… Pardon… Gelehrt bekommen, wie man eine vollständige Kurvendiskussion macht

(Definitionsbereich bestimmen, Symmetrie, Schnittpunkte mit der X- und Y-Achse, Unstetigkeitsstellen, Verhalten im Unendlichen, Bilden der Ableitungen, Monotonie und Extrema, sowie Wendepunkte bestimmen, die Krümmung bestimmen und als letztes den Graph zeichnen)<- Zu den „normalen“ Aufgaben“ gehört dann meistens auch dazu eine Tangente (Gleichung einer Tangente: y=m*x+n) im Punkt(X/Y) zu bestimmen.

Als wir diese Themen begonnen haben, kam einer aus meinem Kurs auf die törichte Idee zu fragen, wofür man so etwas braucht…. Die Antwort kam prompt: Gar nicht, es sei denn, man will Studieren. Also warum zum Henker kann man den Scheiß nicht erst im Studium behandeln und muss die Schüler damit ins Boxhorn jagen? Habt Ihr eine Ahnung, wie Scheiße es ist, 3 Ableitungen zu bilden? Es klingt zwar einfach, aber der Schein trübt: Für die Ableitungen der Gleichung f(x)=(7x²+15x+19)/(25x²+16x+28)³ bräuchten WIR ALLE hier schon mindesten 1 1/2 Seiten… Und das, obwohl wir alle schön auf 5mm Kästchenhöhe schreiben… Aber anstelle von allgemeinbildenden wichtigen Sachen, müssen wir ja bereits in der 11. Klasse so etwas Fachspezifesches lernen… Meiner Meinung nach sehr Kontraprodutiv, es sei denn, man will die Schönschrift üben…

Der schulische Alltag

Veröffentlicht: 29/01/2014 in Allgemein

Ich habe kurzer Hand beschlossen (mehr …)

Das Kind wächst

Veröffentlicht: 29/01/2014 in Allgemein

Stück für Stück wird die Seite langsam (mehr …)

Mein Blog

Veröffentlicht: 29/01/2014 in Allgemein

Ich weiß, dass es sowas von 2004 ist, einen eigenen Blog zu haben. Aber Facebook und co sind mir echt zu dämlich geworden in den letzten Wochen und Monaten. Deswegen hab ich jetzt einen eigenen Blog in dem ich mich im Internet Präsentieren und Verwirklichen kann, damit meine Eltern immer Up-To-Date sind und ich sachen mit all meinen Verwandten, Freunden und Bekannten teilen kann.