Archiv für März, 2014

Man(n) altert…

Veröffentlicht: 20/03/2014 in Allgemein

Ich habe heute ein Kumpel besucht, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe… Das ist irgendwie schon krass… Denn der macht demnächst sein Abschluss. Mir war nie bewusst, dass er nur ein Jahrgang unter mir ist. Und daraufhin ist mir die raserei der Zeit bewusst geworden. Und auch, dass morgen schon wieder Freitag ist.

Ich stehe Montag Morgen auf und lege mich Freitag Abend ins Bett. So fühlt sich der Schulrhythmus an. Ich habe nicht das Gefühl, dass da irgendwas besonderes passiert, wovon es sich berichten lohnt. Vielleicht von Lehrern, die sich jedes mal falsch korrigieren? Oder von ein paar (Insider-)Witzen?

Ist ja auch egal, denn meine Woche hat sowieso nur 3 Tage. Und es gibt nichts, dass die Zeit verlangsamt. Außer ein langweiliges Fach, denn da vergeht die Zeit nie 😀

Advertisements

Interessantes Gespräch

Veröffentlicht: 18/03/2014 in Allgemein

Ich hatte heute ein sehr interessantes Gespräch mit einer Komilitonin. Ja, Komilitonin, obwohl es ja eigentlich eine Schülerin aus meinem Jahrgang ist. Aber die Oberstufe ist es ja Studienvorbereitend…

Ich schweife vom Thema ab…

Jedenfalls haben wir über Sport und Hobbys während der Freizeit geredet, aufgrund unseres Bewertungsmaßstabes im Sportunterricht und das dieser angeglichen werden sollte. Darauf meinte sie, dass Sie gar keine Zeit für Hobbys während der Freizeit habe. Sie müsse ja schließlich lernen… Als ich sie denn fragte, wieviel sie lerne, hat sie folgendes gesagt: „Ich lerne jeden Tag bis zum späten Abend, bevor ich mit meinem Freund telefoniere und danach schlafen gehe.“

Das heißt, sie lernt täglich über 7 h zu Hause, nach der Schule!

Und jetzt frage ich mich, ob es der Sinn der Schule ist. Morgens aufzustehen, 8 Stunden zur Schule gehen und danach noch 7h lernen, bevor man wieder schlafen geht. Ich meine, sie hat einen beachtlich guten Durchschnitt – und da hat sie meinen vollen Respekt – denn DAS könnte ich nicht! Aber da kommt doch was entscheidendes zu kurz: ihr Privatleben. Des weiteren will sie auch schon die Musikschule aufgeben, aus diesem Grund. Und das ist der erste Schritt zum „Burn-Out-Syndrom“.

Ich wünsche ihr, dass meine Vermutung nicht real wird und sie davon verschont bleibt. Ich persönlich bin zu faul um „Burn-Out“ zu bekommen, aber depressive Phasen hatte ich auch schon… So wie, ich gehe davon einfach aus, fast jeder von uns.

Ich bin zurück

Veröffentlicht: 15/03/2014 in Allgemein

Nach einem langen hin und her hat mein alter Rechner den Löffel abgegeben. Deswegen hab ich mir einen Laptop gekauft. Bedingt dadurch, dass der Laptop erstmal eingerichtet werden musste, habe ich so lange nichts mehr publiziert…. Aber das wird sich wieder ändern :-).