Egal was…

Veröffentlicht: 13/09/2014 in Allgemein

Ich habe für mich persönlich festgestellt: Egal was man macht, egal was man tut, egal wie viel man geplant hat – man muss immer Zeit für Freunde haben.

Denn: Diese Zeit geht uns nicht „verloren“, die wird uns auch nicht „geschenkt“, aber die gibt uns was.

Es ist einfach dieses Wissen, dass man noch Mensch ist und keine Maschine. Henry Ford hatte es mal auf den Punkt gebracht: „Wenn wir nicht 2/3 [16h] des Tages über uns selbst herrschen können, sind wir Sklaven.“ [Sinngemäß] Und ich bin frei. Ich nehme Pausen, wenn ich diese brauche. Ich lasse alles ruhen, wenn Freunde da sind und ihre Zeit mit mir verbringen wollen. Und dennoch mache ich meine Arbeit. Ich lasse nur meinen Körper bestimmen, wann es diese am besten erledigen kann und wie lange er das machen kann.

Dieses Verhalten beugt allem vor: Depressionen, Burn-Out und den Verlust des Glaubens an sich selbst.

Damit einher geht auch meine Lebensphilosophie: Ich kann damit leben, wenn ich mein Ziel nicht erreiche (z.B. Abschluss). Aber es kann nicht sein, dass ich dafür mein Leben geben muss. [In diesem Sinne „Leben geben“ = Verlust an Lebensqualität] Denn das Alphabet bietet noch 23 andere Buchstaben, falls „Plan A“ nicht funktioniert. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s